Frequently Asked Questions

Frequently
Asked
Questions

FAQ

Das ganzheitliche, hybride Trainings- und Coachingformat ermöglicht einerseits ein sehr individuelles Lernen aller Teilnehmer und ist andererseits eine sehr kostengünstige Alternative zu eigenen, oft sehr teuren Inhouseausbildungen von Führungskräften.

Durch die Einbindung Ihres Unternehmens in den Ausbildungsverlauf ist Ihr Vorgesetzter und Ihre Personalabteilung sehr nah dran. Im Gegensatz zu anderen Ausbildungen, zu denen Sie hingeschickt werden, mit Wissen und Tatendrang zurück kommen und dann frustriert sind, weil Sie die Lerninhalte in Ihrem Unternehmen, in Ihrer individuellen Situation gar nicht umsetzen können ist genau das unser Anspruch, den wir seit vielen Jahren erfolgreich unter Beweis stellen. In unserer Ausbildung stehen nicht nur Sie als Leader, sondern ganz bewusst auch Ihr Unternehmen im Mittelpunkt.

Mit der DNLA-Potenzialanalyse messen wir vor Beginn der Ausbildung Ihre Potenziale mit einem wissenschaftlich fundierten „Benchmarksystem“ (nicht Ihre Persönlichkeitsstruktur, wie das bei vielen anderen Anbietern der Fall ist). Sie werden also verglichen mit den besten Leadern auf Ihrer Position, in Ihrer Branche, mit Ihrer Führungsspanne. Damit bekommen sowohl Sie, Ihr Unternehmen als auch wir eine fundierte IST-Analyse ähnlich eines KPI-Systems und können Fortschritt und Entwicklung messbar transparent machen. In dieser Form einzigartig im Bereich der Leadership-Ausbildungen.

Eine Teilnahme mit Unterstützung des Arbeitgebers / Unternehmens ist für die Ausbildung zum Leader sinnvoll, aber keine Pflicht. Falls Sie diesen Schritt ohne Ihr Unternehmen gehen wollen oder keine Unterstützung erhalten, können Sie auch “auf eigene Faust” am Leadership Program teilnehmen. Sie durchlaufen alle neun Schritte zur souveränen Führungskraft und erhalten statt der beiden Praxiscoachings im Unternehmen, zwei Einzelcoachings ohne Einbindung Ihres Arbeitgebers.

Mit oder ohne Einbindung Ihres Unternehmens, ermöglicht Ihnen das Leadership Program den nächsten Schritt auf Ihrem Weg zum Erfolg!

Dem DNLA-Verfahren liegt “kein” klassisches Persönlichkeitsmodell zugrunde, sondern ein statistisches Benchmarkverfahren, das die Potenziale im Bereich “Soziale Kompetenz” und “Führungsfähigkeiten” im Vergleich zu einer Vergleichsgruppe “die Besten auf der vergleichbaren Position, in der vergleichbaren Branche” valide misst. Konkret wird ein Teamleiter einer Entwicklungsabteilung im Maschinenbau mit den besten Teamleitern im Maschinenbau verglichen. Das liefert enorm plausible und nachvollziehbare und vor allem für die Führungsposition relevante Ergebnisse. Einzigartig im deutschsprachigen Raum.

Für die DNLA-Potenzialanalyse sind Objektivität, Vergleichbarkeit, Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse und eine relativ einfache und unkomplizierte Anwendung des Verfahrens ein Muss. Absolut unabdingbar für Analyseverfahren ist auch, dass sie wissenschaftlich fundiert sind und dass sie zuverlässig und mit großer Genauigkeit das messen, was sie messen möchten. Diese wissenschaftlichen Gütekriterien der Validität und Reliabilität können regelmäßig überprüft und gemessen werden. Am besten erfolgt diese Prüfung durch unabhängige Institute.

Das Deutsche Normenzentrum für Organisations- und Prozessdiagnostik e.V. bestätigte, dass der DNLA-Prozess hinsichtlich der Planung von berufsbezogenen Eignungsbeurteilungen, der Auswahl, Zusammenstellung, Durchführung und Auswertung von Verfahren und der Interpretation der Verfahrensergebnisse nebst Urteilsbildung nach aktuell wissenschaftlichen Erkenntnissen unter konformer Einbindung und Berücksichtigung der Merkmale der DIN 33430 sowie ihrer praxisnahen Weiterentwicklung sorgfältig und umfassend auditiert wurde.

Die Discovering Natural Latent Abilities (DNLA) Potenzialanalyse basiert auf Grundlagenforschung zum Thema “Sozialkompetenz“ und “Berufliche Erfolgsfaktoren” am Max-Planck Institut in München. Dr. W. Strasser entwickelte unter der Leitung von Professor Dr. mult. Brengelmann ein wissenschaftlich abgesichertes Modell, das alle wesentlichen Faktoren im Bereich sozialer Kompetenz, die den Berufserfolg beeinflussen, beinhaltet. Ein Team von Psychologen, erfahrenen Personalfachleuten, Trainern, Unternehmensberatern, Coaches und EDV-Spezialisten entwickelte auf Grundlage dieser Erkenntnisse das DNLA – Expertensystem.

Ideal ist es, wenn Sie als Teilnehmer der Ausbildung und Ihr direkter Vorgesetzter an dem Auswertungsgespräch teilnehmen.

Falls Sie ohne Anbindung an Ihren Arbeitgeber die Ausbildung absolvieren, reicht es natürlich aus, dass Sie als Teilnehmer an dem Auswertungsgespräch des DNLA-Gutachtens dabei sind.

Es ist kein Muss, doch macht Ihre Ausbildung ja deshalb Sinn, weil Sie Ihre Fähigkeiten optimal in Ihrem Unternehmen einbringen wollen. Genau hierzu ist es enorm hilfreich, wenn wir gemeinsam eine erste Standortbestimmung zu Ihren persönlichen Potenzialen, Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen, sowie Ihre Zielsetzung zum Know-how-Aufbau machen. Ihre persönliche Zielsetzung für die Ausbildung ist dann sowohl die Grundlage für unsere Trainings und Coachings und für die Begleitung Ihres Vorgesetzten im Unternehmensalltag. Das erst ist die sinnvolle Verbindung zwischen Ihrer Ausbildung und dem relevanten, praktischen Nutzen für Sie persönlich und Ihrem Arbeitgeber. Das ist einzigartig und eines unserer wichtigsten Qualitätsmerkmale.

Wir garantieren Ihnen, dass das Praxiscoaching mit Robert Hornsteiner persönlich stattfindet und kein Coach mit weniger Erfahrung und Know-how mit Ihnen arbeitet. Das ist unser Qualitätsversprechen für Sie.

Wir arbeiten ganz bewusst mit kleinen Ausbildungsgruppen und einer maximalen Teilnehmeranzahl pro Ausbildung von 18 Personen. So können wir garantieren, dass Sie einerseits in der Gruppe viele Interaktionen und Lernsequenzen gemeinsam erarbeiten und gleichzeitig sehr viel individuelle Unterstützung im Training gewährleistet ist.

Um wirklich maximalen Lernerfolg zu gewährleisten sind die Workshops sehr interaktiv gestaltet. Die Techniken und Tools werden einerseits theoretisch erarbeitet und gleichzeitig praktisch angewendet, sodass ein optimaler Lerntransfer gesichert ist. Wir arbeiten in jedem Workshop sowohl mit persönlichem Feedback der Teilnehmer und des Trainers, als auch mit Videofeedback einzelner Trainingssequenzen. So werden wir z.B. Mitarbeitergespräche und Konfliktgespräche, sowie eine Präsentation im Teammeeting per Video aufzeichnen und detailliert analysieren.

In den Online-Seminaren geht es einerseits um den Erfahrungsaustausch aller Teilnehmer über den Praxistransfer und andererseits aber auch ganz gezielt um die Vermittlung neuer Lerninhalte. So werden wir in den Online-Seminaren Methoden zur Selbstoptimierung vermitteln, die im Nachgang individuell im Praxiscoaching bearbeitet werden.

Das übergeordnete Ziel des Praxiscoachings ist es, den optimalen Lerntransfer in den eigenen, sehr individuellen Unternehmenskontext zu gewährleisten und andererseits an den sehr persönlichen Themen der Teilnehmer vertieft zu arbeiten. Das Praxiscoaching ist ein weiterer wesentlicher Schlüssel für Ihren Erfolg – wirkungsvolle Umsetzung in Ihrem Unternehmen. Verhaltensveränderung ist nur sehr schwer nach einem z.B. Zweitagesseminar zu erzielen, auch wenn das oft propagiert wird. Nachhaltiges und kraftvolles Wachstum braucht auch Zeit, Tiefe und das Sammeln eigener, reflektierter Erfahrungen.

Um auch innerhalb der Gruppe Unterstützung bei der Umsetzung der Lerninhalte zu bekommen, werden wir sog. Buddy-Teams gründen, die sich in den Praxisphasen regelmäßig kontaktieren und gemeinsam als Lernteam fungieren.

Seit über 18 Jahren arbeitet Robert Hornsteiner bisher ausschließlich für bodenständig, innovative Unternehmen des Mittelstandes. Diese sind durch die Bank sehr technikaffin und global aufgestellt. In der Ausbildung sind deshalb ganz bewusst keine Teilnehmer aus Banken und Versicherungen, aus Konzernen und Behörden. Wir schätzen die handfeste und pragmatische Kultur vieler mittelständischer Unternehmen und arbeiten in den Trainings und Coachings mit entsprechenden Fallbeispielen aus der Praxis der Teilnehmer und nicht mit „gestellten Situationen“.

Die Workshops sind so konzipiert, dass Sie am ersten Tag bis 13 Uhr anreisen können und am letzten Tag ab ca. 13 Uhr wieder nach Hause fahren können. Es sind also ein halber Seminartag zum Start, zwei volle Seminartage in der Mitte und ein halber Tag zum Abschluss.

Start des ersten Seminartages ist um 14 Uhr und er endet gegen 18 Uhr.

Der zweite Seminartag startet mit einer Morgen-Session ab 7 Uhr bis 8.30 Uhr mit anschließendem gemeinsamem Frühstück. Ab 9.30 Uhr geht es dann weiter bis ca. 17 Uhr. Der dritte Seminartag verläuft in gleicher Weise.

Der vierte Seminartag beginnt ebenfalls um 7 Uhr, endet jedoch um 12 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagessen, sodass Sie noch in max. 10 Std. Arbeitszeit wieder nach Hause reisen können.

An einem der mittleren Seminartage ist ein Rahmenprogramm geplant, das wir jetzt noch nicht verraten!

Wir haben in vielen Jahren Training die Erfahrung gemacht, dass die Gruppe bei derart intensiver, auch sehr persönlicher Arbeit sehr schnell, sehr eng zusammenwächst. Dieses Netzwerk ist sowohl als gegenseitige Lernunterstützung gedacht, als auch zur Vernetzung über Firmengrenzen hinweg. Das Netzwerk der Leadership-Program-Teilnehmer fördern wir auch durch regelmäßige Alumni-Treffen nach erfolgreicher Ausbildung.

Ihre Frage wurde nicht beantwortet? Dann schreiben Sie uns!

6 + 2 = ?